arno stern dokumentar
,

ARNO STERN – die Welt der malenden Kinder

Schweizer Fernsehen, Sternstunden:

Sonntag, den 14. April 2019 um 11:55 Uhr auf SRF 1

Wiederholungen: Schweizer Fernsehen, Sternstunde Kunst:
Dienstag, den 16. April 2019 um 13:00 Uhr auf SRF info
Samstag, den 20. April 2019 um 09:35 auf SRF 1

SRF Sternstunde - Arno Stern

SRF Sternstunde – Arno Stern

***********

Es freut uns mitzuteilen, dass die Arbeiten am Fernsehdokumentafilm abgeschlossen sind. Der Film von 52 Minuten befindet sich in der Redaktion “Sternstunde”. Der Ausstrahlungstermin wird baldmöglichst bekannt gegeben.

Arno Stern – Die Welt der malenden Kinder

Arno Stern gründet 1949 in Paris den ersten «Mal-Ort». Eine Institution, die mittlerweile über die ganze Welt verstreut ist. In einem geschützten Raum malen die Kinder frei und ohne beurteilt zu werden. Zuerst spricht Arno Stern von «Kinderkunst», doch dann macht er eine Entdeckung.

Arno Stern flüchtet mit 9 Jahren mit seinen Eltern aus Nazideutschland über Frankreich in die Schweiz. Nach dem Krieg arbeitet er in Paris mit jüdischen Waisen und entdeckt so die «Kraft des Malens». Später eröffnet er den ersten Mal-Ort, den «Closlieu».
Dort können die Kinder ihr Innerstes ausleben, geschützt vor Kritik und Erwartungen der Erwachsenen. Zuerst bezeichnet Arno Stern die Bilder der Kinder als Kinderkunst. Dann entdeckt er, dass die Kinder unabhängig von ihrem kulturellen Hintergrund immer ähnliche Figuren und Bilder schaffen. Er nennt dies den universellen, menschlichen Ausdruck oder auch «Formulation».
Die Dokumentarfilmerin Andrea Rodoni zeichnet das Leben des 94- jährigen Arno Sterns und seine Faszination

ARNO STERN – DIE WELT DER MALENDEN KINDER  

 Arno Stern hat vor 70 Jahren das erste Kindermalatelier in Paris gegründet, der Malort, der aus dem Französischen als „Closlieu“ bekannt wurde und nach dessen Vorbild es heute unzählige Malateliers gibt. 

Seit 1946 gibt Arno Stern Kindernim Verlaufe der Zeit auch Erwachsenen, den Raum um sich in ihrem Malen frei, ihrer inneren Spur folgend, ausdrücken und entwickeln zu dürfen.

Das Malen der Kinder beeindruckte den jungen Arno Stern so sehr, dass er nach dem 2. Weltkrieg, nachdem er Kindern in einem Kinderheim in Paris „malen liess“, wie er betont, seine Karriere als Kunstmaler aufgab und sich seither ganz dieser Welt der malenden Kinder widmet. Fasziniert von Beobachtungen in seinem Malort, begann er Kinderzeichnungen zu erforschen und entdeckte dabei einen universellen, menschlichen Ausdruck, den er die Formulation nennt und jeder Mensch in sich trägt. Das Verständnis der Formulation ermöglicht ein vertieftes Reflektieren über über die Entstehung der Bilder, die Kreativität und die Wahrnehmung der Kinder.

Der Dokumentarfilm von Andrea A. Rodoni begleitet den heute 94 jährigen Arno Stern durch sein Leben, das geprägt ist von seinem Einsatz für das natürliche Malen der Kinder.

source:

https://www.facebook.com/Arno-Stern-Dokumentarfilm-%C3%BCber-seine-Arbeit-und-seine-Lebensgeschichte-1714042415579033/

http://www.docmovefilm.ch/arno-stern-fernsedokumentarfilmm.html

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.